Holz.jpg
Fasswerk_Signet_NEG.png
Holz_Type.png

AUS DEM PFÄLZER WALD

QUALITÄT. NACHHALTIGKEIT.
LEIDENSCHAFT.

Ein umfangreiches Holzlager gibt uns die Möglichkeit, Fässer aus ausgesuchtem, langjährig abgelagertem und luftgetrocknetem Eichenspiegelholz in bester Qualität für Sie zu fertigen.

Wir verarbeiten hauptsächlich Holz aus der Region, für Barriques auch Schwäbische Eiche, speziell für große Lagerfässer auch Weinvierteler Eiche. 

Das Holz für unsere Fässer aus Pfälzer Eiche stammt aus dem Forstbezirk Johanniskreuz bei Kaiserslautern. Wir sind Partnerbetrieb des Biosphärenreservates Pfälzerwald-Nordvogesen.

Pattern.png
Header_Service.jpg

 WIR FERTIGEN UNSERE FÄSSER IN PFÄLZER EICHE, SCHWÄBISCHE EICHE & EICHE AUS ÖSTERREICH.

Holz_2.jpeg
Holz_1.jpeg

HOLZAUSWAHL FÜR
UNSERE LAGERFÄSSER:

HALBSTÜCK:
Holz mind. 36 Monate abgelagert.

 

HALBSTÜCK – „EDITION MEISTERHAND“:
Holz mind. 60 Monate abgelagert. Zusätzlich ein halbes Jahr ausgehobelt im Freien abgelagert.
Das Fass eignet sich besonders für Weißwein.

 

STÜCKFASS:
Holz mind. 36 Monate abgelagert.

 

DOPPELSTÜCK:
Holz mind. 42 Monate abgelagert.

 

DOPPELSTÜCK – „EDITION DENISE“:
Holz mind. 60 Monate abgelagert. Zusätzlich ein halbes Jahr ausgehobelt im Freien abgelagert.
Das Fass eignet sich besonders für Weißwein.

 

3500 LITER FASS:
Holz mind. 42 Monate abgelagert.

 

5000 LITER FASS:
Holz mind. 48 Monate abgelagert.

 

5000 LITER FASS – „EDITION STEFANIE“:
Holz mind. 60 Monate abgelagert. Zusätzlich ein halbes Jahr ausgehobelt
im Freien abgelagert. Das Fass eignet sich besonders für Weißwein.

Rezertifizierung_streifen.jpg
Pattern.png

HÖCHSTE QUALITÄT

Die Holznutzung in diesen Waldgebieten erfolgt unter strikter Einhaltung des Prinzips der Nachhaltigkeit. Das bedeutet, dem Wald wird nur die Holzmenge entzogen, die gleichzeitig nachwächst.

 

Der Frucht- und Samenfall der alten Bäume sorgt für eine natürliche Verjüngung des Waldes.

 

Pflege- und Erntemaßnahmen erfolgen unter sorgfältiger Schonung des Bodens und des verbleibenden Bestandes.

 

Abgestorbene Bäume und Höhlenbäume verbleiben als ökologisch wertvolles Totholz im Wald und bilden somit die Lebensgrundlage für viele Tiere.

 

Weiter Informationen erhalten Sie im Haus der Nachhaltigkeit

haus_der_nachhaltigkeit.jpeg